Thiotrix

Thiothrix ist in der Lage, reduzierte Schwefelverbindungen (z.B. Schwefelwasserstoff) als Energiequelle zu nutzen und unter sauerstoffreduzierten Bedingungen intermediär elementaren Schwefel einzulagern. Der eingelagerte Schwefel ist schon im Lebendpräparat gut als helle, stark lichtbrechende Punkte zu erkennen. Dieser Faden kann bei hohen Schlammbelastungen und in industriellen Abwasserreinigungsanlagen auftreten und Blähschlamm verursachen.

 

Morphologie:

Fadenposition: aus der Flocke herausragend
Verzweigung: keine
Bewegung: keine
Wuchsform: gerade / leicht gebogen
Aufwuchs: fehlt
Einschnürungen: keine
Scheide: vorhanden, jedoch nicht bei allen Stämmen
Querwände: sichtbar, oft ist die S-Granula schwer erkennbar
Zellform: quadratisch bis rechteckig
Länge der Fäden: 50 – 500 µm
Fadendurchmesser: 0,8 – 2,5 µm
Gram Färbung: meist negativ
Neisser Färbung: negativ

 

Wachstumsfördernde Faktoren:

  • angefaultes Abwasser
  • ungenügende Sauerstoffversorgung
  • hohes C:N:P Verhältnis, Phosphorarmut und Stickstoffmangel
  • Schlammbelastung > 0,1 – 0,6 kg BSB5/ kg TS * d

Gegenmaßnahmen:

  • Verbesserung der Sauerstoffzufuhr
  • Vorbelüftung des Abwassers
  • Dosierung von Fällmitteln mit hohem Anteil an zweiwertigem Eisen (FERRACLAR CLASSIC) vor der Biologie